Deine Stadtauswahl:
Haan ( ändern)

Haaner Soroptimistinnen werben für Europawahl

Das Frauennetzwerk Soroptimist International ist am Samstag, 25. Mai 2019 von 9 bis 13 Uhr in der Haaner Innenstadt mit einem Infostand zur Europawahl vertreten. Im Rahmen der europaweiten Kampagne „Europa braucht die Stimme von uns Frauen“ wird nicht nur über die Wichtigkeit des Wählens aufgeklärt, sondern auch 100 Jahre Frauenwahlrecht gefeiert. Die Soroptimistinnen freuen sich auf viele Besucherinnen und Besucher.

Die Europawahl 2019 wirft ihre Schatten voraus – und für das Frauennetzwerk Soroptimist International (SI) ist diese Wahl eine ganz besondere. „Die Gleichstellung der Frau im Beruf, das gleiche Gehalt für die gleiche Arbeit und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie – das sind nur einige Themen, die in Sachen Geschlechtergleichstellung Nachholbedarf haben“, erklärt Karen Jung, amtierende Präsidentin des SI-Clubs in Haan. „Aus diesem Grund sagen wir von Soroptimist International Deutschland als die größte Service-Organisationen berufstätiger Frauen: Europa braucht die Stimme von uns Frauen! Macht Euch stark für Eure Interessen, setzt Euch ein für eine gleichberechtigte Gesellschaft und geht wählen“.
Eine der ganz großen Errungenschaften von Frauen in Deutschland feiert außerdem in diesem Jahr ihr 100jähriges Jubiläum: bei der Wahl im Jahr 1919 war es erstmals auch Frauen erlaubt, an die Urnen zu gehen. Das hat vor allem eines gezeigt, sind die Soroptimistinnen überzeugt: Es lohnt sich, für eine Sache einzutreten, mit einer gemeinsamen Stimme Missstände anzuprangern und gegen sie vorzugehen.
Dieses Anliegen wird der Club im Rahmen einer bundesweiten Aktion auch den Haanerinnen und Haanern ganz persönlich nahebringen. Am Samstag, 25.05.2019 werden Clubmitglieder auf dem Haaner Markt mit einem Stand vertreten sein und zur Wahl aufrufen. „Wir freuen uns über alle Besucher, nicht nur über die Frauen!“, betont Karen Jung. „Wir möchten 100 Jahre Frauenwahlrecht feiern und dazu animieren, dieses Recht auch bei dieser Wahl auszuüben“.